»Die Unterstützung von Schulen und Bildung ist unsere sinnvollste Investition in die Zukunft.«
Willi Lemke, Bildungssenator Bremen 1999–2007

Bildung beflügelt!

Der Verein bremer schuloffensive 2000 e. V. wurde – wie der Name schon sagt – im Jahr 2000 gegründet. Initiatoren waren der damalige Bildungssenator, Willi Lemke, und der Präses der Handelskammer Bremen, Bernd Hockemeyer.

Die Bremer Schuloffensive unterstützt Schulen im Land Bremen schnell und unbürokratisch außerhalb des staatlichen Bildungsauftrages. Im Fokus stehen Projekte in den Bereichen Kunst & Kultur, Musik, Sprachförderung und Sport.

In den Projekten werden Sozialverhalten, Wahrnehmungs- und kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Motorik von Schülerinnen und Schülern gefördert. Übergreifendes Ziel ist es, das Selbstwertgefühl der jungen Menschen sowie ihre emotionale Bindung an die jeweiligen Schulen zu stärken.

Vereinsvorstand:
Dr. Martin Hoeft — Vorsitzender
Lothar Fäsenfeld
Peter Lankenau
Dr. Barbara Leidinger
Wolfgang Strothoff

 

Projekte auf solider Basis

Die Bremer Schuloffensive gemeinnützige Stiftung wurde 2002 vom Verein gegründet, um dessen erfolgreiche Arbeit nachhaltig und langfristig sicherzustellen. Die zwei Aufgaben der Stiftung: die Arbeit der bremer schuloffensive finanzieren sowie besondere Projekte fördern.

Das Stiftungskapital beträgt zurzeit 1.500.000 Euro. Von den jährlichen Erträgen werden 80 Prozent an den Verein ausgeschüttet. Die restlichen 20 Prozent werden zur Förderung besonderer Projekte verwendet. Werden die Projektgelder nicht ausgegeben, fließen sie dem Stiftungsvermögen zu. Seit der Gründung hat die Stiftung dem Verein insgesamt mehr als 800.000 Euro zur Finanzierung seiner Arbeit zur Verfügung gestellt.

Stiftungsvorstand:
Harald Emigholz — Vorsitzender
Peter Klett
Dr. Inga Kristine Holstermann-Does

Stiftungsrat:
Dr. Matthias Fonger
Senatorin Dr. Claudia Bogedan
Timo Poppe