Für ein lebendiges Interesse an Kultur

›Die Erziehung zur Teilnahme am kulturellen Leben‹ ist Bestandteil der Aufgaben von Schule – festgeschrieben im Artikel 26 der Bremer Landesverfassung. Für dieses Ziel tritt auch die Bremer Schuloffensive engagiert ein. Seit Jahren pflegen wir dafür eine intensive Zusammenarbeit mit den Bremer Museen und Theatern. So bekommen Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten, kulturell aktiv zu werden – zusätzlich zum schulischen Angebot. Dadurch erleben die jungen Leute den Wert dieses wichtigen Gutes persönlich und lernen ihn so wirklich zu schätzen.

Die Kultureinrichtungen bieten in jedem Schuljahr ein breites Spektrum an Aktivitäten. Die Schulen suchen diejenigen aus, die sie mit Blick auf ihre Unterrichtsinhalte und Lernmethoden nutzen wollen. Wir fördern solche Angebote mit nahezu der Hälfte unseres Budgets. Ziel dieses Engagements: das kulturelle Interesse vor allem dort zu wecken, wo es nicht unbedingt zum Allgemeingut zählt.

Auch das her­ausragende Interesse der Eltern an den verschiedenen Abschlussveran­stal­tungen wie hier in der Kunsthalle zeigen die große Begeisterung bei allen Beteiligten.

Projekte mit diesen Museen haben wir in letzter Zeit gefördert:

  • Kunsthalle
  • Museen Böttcherstraße
  • Übersee-Museum
  • botanika
  • Weserburg
  • Overbeck-Museum
  • Focke-Museum
  • Schulmuseum
  • Hafenmuseum
  • Kindermuseum
  • Gerhard-Marcks-Haus
  • Forum Mola-Kunst
  • Wilhelm-Wagenfeld-Haus